Anpassung der Schutzgebühr zum 01.12.2022 auf 380,- €

Liebe Freunde und Adoptanten. Auch wir merken leider die allgemeinen Kostenerhöhungen schmerzlich! Die Transportkosten der Hunde aus Rumänien sind auf Grund der erhöhten Dieselpreise nun erhöht worden. Die Tierarztkosten in Deutschland steigen wegen der neuen GOT erheblich, und auch in Rumänien sind die Tierarztkosten sowie die Futterkosten stark gestiegen. Wir hoffen, dass ihr Verständnis dafür habt, das wir in der Hundevermittlung zumindest kostendeckend arbeiten müssen. Der Unterhalt der Tiere in Rumänien muss zusätzlich aus Spenden finanziert werden und auch die sind deutlich weniger geworden….

Wir erhöhen daher für alle Hunde, die nach dem 01.12.2022 vermittelt werden die Schutzgebühr auf 380,- € (ein passendes Sicherheitsgeschirr kann weiterhin für günstige 20,-€ direkt bei uns erworben werden).

08.11.2022

Reisebericht 2. Reise im Oktober

Insgesamt fünf wunderschöne und anstrengende Tage liegen hinter Silke und mich (Andrea). Zu zweit haben wir uns auf den Weg nach Rumänien gemacht, um unsere Freunde und all die Hunde noch einmal vor dem Winter zu besuchen.
Während Silke regelmäßig in Craiova ist und auch den Bauprozess des Shelters eng begleitet und verfolgt hat, war es für mich der erste Besuch seit der Pandemie und ich bin von vielen Eindrücken überflutet worden.

Vom Flughafen in Bukarest ging es bei strahlendem Sonnerschein durch viele kleine Dörfer und über weite Felder Richtung Craiova. Nach einer 12-stündigen Reise haben wir den ersten Abend gemütlich bei einer Pizza und Gesprächen ausklingen lassen.

Freitag habe ich den neuen Shelter das erst Mal in natura gesehen, viele neue Hunde angetroffen und alte Gesichter staunend wiedererkannt. Einer der vielen Eindrücke, die ich mitgenommen habe: manche Langzeitbewohner, von denen ich es nicht erwartet hätte, haben sich im Laufe der Zeit sehr zu ihrem Vorteil verändert- habe ich sie bei dem letzten Besuch kaum zu Gesicht bekommen oder blieben sie vorsichtig auf Abstand, haben sie nun von sich aus freundlich und neugierig Kontakt zu mir gesucht und Streicheleinheiten genossen. Hunde, die mir auf den vielen Bildern bisher nie ins Auge gestochen sind, haben durch ihr entzückendes Wesen binnen weniger Minuten mein Herz erobert.
Auch die vielen alten Hunde sind im Rahmen ihrer Möglichkeiten in einer guten Verfassung und machen einen guten Eindruck.
Der Neubau ist viel größer, als ich ihn mir vorgestellt habe. Die Wege sind lang, die Liste der täglichen Aufgaben nimmt kein Ende und obwohl wir zwei mit angepackt haben, gehen wir abends mit dem Gefühl nach Hause, Vieles unerledigt zurückgelassen zu haben.
Meiner erster Besuch in Afumati stand Samstagmorgen auf dem Programm. Puh, für Manches finde ich nicht die richtigen Worte… Ich sah zum ersten Mal die ärmlichen Verhältnisse und Lebensbedingungen der Familie. Ihr unermüdlicher Wille, so viele Hunde, die andernfalls schon als Welpe dem Tod geweiht wären, zu retten ist beeindruckend und erschreckend zugleich. Die Fülle an wuselnden Hunden zwischen Hühnern, Katzen und einem Schwein und auch die erwachsenen Tiere, die dort mangels anderer Möglichkeiten angebunden auf ihre Chance auf ein neues und besseres Leben warten sind nur schwer zu verkraften und haben mich sehr berührt.
Zurück am Shelter erwarteten uns wieder die gleichen Arbeiten, die wir schon am Vortag erledigt haben und die alleine oder zu zweit kaum zu bewältigen sind. Wieder mussten die Kennels gereinigt werden, die Hunde in den Auslauf gelassen und viele hungrige Mäuler gefüttert werden.
Auch den Sonntag haben wir überwiegend im Shelter verbracht. In einem über 2-stündigen Gespräch sind wir mit dem Bauunternehmer durchgegangen, wo noch ein paar Nacharbeiten nötig sind, welche Dinge wir gerne verbessern würden, um tägliche Arbeiten zu erleichtern.
Im Laufe des Wochenendes konnten wir einen provisorischen Zaun errichten, Reste des Bauschutts vom Grundstück räumen, Neuzugänge fotografieren, lachen, viele Gespräche führen, schwitzen, Lösungen für neue Probleme und Herausforderungen suchen… Wie immer ist die Zeit wie im Flug vergangen und zu wenig davon da, um alles zu tun, was wir uns vorgenommen hatten.
Unser Flug ging dann morgens um 6 Uhr von Bukarest und nach einer Nacht ohne Schlaf sind wir einfach nur platt und todmüde. Urlaub? Naja… Eine wunderschöne Zeit, aber auch nicht das, was sich vermutlich die meisten Menschen unter Erholung und Freizeit vorstellen. Und die Erkenntnis: für unsere Tierschützer vor Ort ist dies jeden Tag so, jedes Wochenende, jeder freie Tag, den sie nicht in ihrem Vollzeitjob verbringen.
Mehrfach während unserer Reise habe ich mich (liebevoll gemeint) wie eine Stopfgans gefühlt, bin gerührt von der riesigen Gastfreundschaft und versuche so viel wie mir möglich von dem zu essen, was in stundenlanger Arbeit für uns gekocht wurde. Auch nach einem langen Tag an der frischen Luft und ohne Frühstück sind 3 bis 4 üppige Gänge eine Herausforderung…
Ich habe jede Minute mit euch genossen, liebe Freunde. Ich werde bald wiederkommen und in der Zwischenzeit alles geben, passende und liebevolle Menschen für die vierbeinigen Seelen zu finden, für die ihr die Verantwortung übernommen und das Versprechen gegeben habt, ihnen ein sicheres und besseres Leben zu schenken als das, was sie vorher hatten. In ständiger Gefahr auf der Straße, eingefangen und in die Tötungsstation verfrachtet, nicht mehr gewollt von den ehemaligen Besitzern oder geboren im nirgendwo in den Feldern. Liebe Grüße Andrea (mit Silke)

31.10.2022

Tag 2 unserer Rumänien-Reise im Oktober

Tagesbericht 2
An unserem zweiten Tag fuhren wir über schöne, ländliche Dörfer zu Ani und Gabi nach Goiesti.
Neben leckerem Essen und schönen Gesprächen wurden alle dort lebenden Hunde ausgiebig gestreichelt. Da die meisten Hunde auch Paten haben, wurden auch fleißig Fotos gemacht.
Am Mittag fuhren wir dann wieder zu Dana, Bia und Gabriela zum Shelter. Wir halfen beim Säubern der Kennel, machten viele Fotos und gingen mit ein paar Hunden spazieren. Vieles im neuen Shelter muss sich nun erst einmal einspielen und an manchen Ecken sind auch noch Arbeiten zu tun. Wir beobachten, dass die Hunde viel in der Sonne liegen und ihre Außenbereiche gut nutzen.
Es ist immer wieder erstaunlich wie manche Hunde am zweiten Tag schon viel zutraulicher sind und wie schnell sie Vertrauen zu uns aufbauen. So erhält man manchmal einen ganz neuen Eindruck einzelner Hunde.
Zum Abend wurden wir wieder von Nici ganz klasse bekocht.
Leider hatten wir alle das Gefühl, dass wieder mehr Hunde auf der Straße zu sehen sind. Ob das wirklich so ist oder unsere Einschätzung trügt, können wir jedoch nicht sicher sagen.

02.10.2022

Tag 1 unserer Rumänien-Reise im Oktober

Tagesbericht 1
Heute Morgen ging es zusammen mit Gabriela um 7:30 Uhr los nach Afumati. Dort besuchten wir Amira und ihre Großmutter, welche sich liebevoll um über 40 Welpen und auch ein paar erwachsene Hunde kümmern. Sie selber haben nicht viel und dennoch steht die Versorgung und Pflege der Hunde an erster Stelle.
Aktuell leben auf dem Grundstück fünf verschiedene Welpen-Gruppen, die alle dringend ein Zuhause oder eine Pflegestelle suchen.
Heute ging es vor allem darum, jeden einzelnen Hund anzuschauen, auszumessen und eine Menge Fotos zu machen. Denn nur so können wir eine Einschätzung geben, welcher Hund zu welchem Menschen passt. Häufig kennen wir die Eltern der Welpen nicht, so dass wir nicht immer etwas über die enthaltenden Rassen sagen können. Durchweg sind alle zuckersüß!
Nach gefühlten 1000 Fotos hatte Amira eine kleine Überraschung für uns vorbereitet. Sie wollte uns unbedingt von ihrem eigenen Geld zum Mittagessen einladen und hatte daher etwas für uns bestellt. Absolut satt und voller Eindrücke machten wir uns am frühen Nachmittag auf zum neuen Tierheim in Craiova. Auf dem Weg fütterte Gabriela noch ein paar Streuner an bekannten Futterstellen.
Am Shelter kamen wir zuerst aus dem Staunen nicht mehr raus. Es ist wirklich Wahnsinn wie viel hier passiert ist.
Während die Mädels und Viorel die Kennel säuberten, schauten wir uns vor allem die Neuzugänge der letzten Zeit an. In den nächsten Tagen werden wir alle sowohl auf der Homepage und als auch auf den Sozialen Medien vorstellen. Auch ein paar neue Patenhunde sind dazugekommen.
Die neue Hundemama mit den D-Welpen wurden gechippt und ebenso wie viele andere ausgiebig gestreichelt. Es sind so viele tolle Hunde dabei! Wenn wir könnten wie wir wollten…
Heute Abend treffen wir uns bei Ani Zuhause zu einem sicherlich umwerfenden Abendessen.
Wer uns gerne in Form von einer Patenschaft oder einer Pflegestelle unterstützen möchte, kann uns sehr gerne egal auf welchem Weg ansprechen. Wir freuen uns über jede Hilfe!

01.10.2022

 

SOS – Wir brauchen dringend neue Pflegestellen!!

Pflegestelle werden bedeutet aktive Tierschutzarbeit und wertvolles Leben retten!
Es ist eine ausgesprochen dankbare Aufgabe einem Tier ein Zuhause auf Zeit anzubieten, um die Weichen für das zukünftige Leben hier in Deutschland zu stellen. Durch die Unterstützung der Pflegestellen können wir die Hunde besser einschätzen. Dadurch erhöht sich deren Chance auf ein eigenes Zuhause um ein Vielfaches.
Manchmal sind die Hunde zu unsicher für eine Direktadoption und hier beginnt die Arbeit der Pflegestelle:
Eine gute Pflegestelle gibt den Hunden mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen die Sicherheit, die sie brauchen, um sich auf das neue Leben einzustellen. Viele unserer Hunde haben erst einmal Ängste, denn sie kennen meist keine Haushaltsgeräte, Treppen, Möbel, Fernseher oder Autofahrten. Auch das spazieren gehen an der Leine ist für sie eine neue Herausforderung. Die Stubenreinheit muss manchmal in kleinen Schritten geübt werden.
Als Pflegestelle hilft man immer direkt zwei Hunden: dem Einem verhilft man zu einem eigenem Zuhause und ein weiterer Hund von der Straße kann im Shelter versorgt und damit gerettet werden.
Beisspielhafte Aussagen unserer Pflegestellen:
„ Es gibt keine schönere ehrenamtlliche Aufgabe für mich als einem Hund die Ängste zu nehmen, so dass er Lebensfreude entwickeln kann!“
„ Mir macht es große Freude Pflegehunde aufzunehmen und ihnen den Start in ein schönes Leben zu ermöglichen. Es ist so schön zu sehen wie sie sich entwickeln – auch in kurzer Zeit. Die Hunde geben mir so viel zurück!“
„ Mein Leben mit Pflegehunden ist niemals langweilig und ich freue mich immer wieder auf neue Herausforderungen. Pflegestelle zu werden, war die beste Entscheidung meines Lebens!“
„Es macht mich traurig und glücklich zugleich, wenn ein Pflegehund auszieht. Aber wenn ich Bilder und Geschichten meiner Pflegehunde von ihren neuen Familien bekomme, überwiegt die Freude und ich bin so froh wieder einem Hund geholfen zu haben!“
Bevor der Hund kommt:
Als erstes füllst du den Bewerbungsbogen aus. In diesem werden schon einmal die Angaben zu Wohnart, Familiensituation und „Wunsch“-Größe, Geschlecht und Kastrationsstatus gemacht. Wenn du zuvor noch kein Pflegetier aufgenommen hattest, vereinbaren wir einen Termin zur Vorkontrolle bei dir Zuhause. Bei diesem Hausbesuch besprechen wir weitere Details und überlegen gemeinsam, welcher Hund am Besten zu dir passt.
Der Hund ist da:
Die Hunde, die mit einem Transportunternehmen, mit dem wir eng zusammenarbeiten, hier in Deutschland ankommen, werden an verschiedenen Stationen von uns entgegen genommen. Ist der Hund dann bei dir Zuhause, heißt es erstmal sich in Ruhe gegenseitig kennenzulernen. Die Hunde dürfen nur doppelgesichert und mit einem Sicherheitsgeschirr mit dir nach draußen gehen.
Wenn du dir vorstellen kannst uns als Pflegestelle zu unterstützen und damit Teil unseres Teams werden möchtest, dann freuen wir uns über deine Kontaktaufnahme!
Email: info@friends-for-life.de
Telefon: 015201711166
Schaut doch mal auf unserer Homepage vorbei!
Unter „Hunde noch in Rumänien“ seht ihr wer eine Pflegestelle gut gebrauchen könnte.

Die VETO-Spenden sind angekommen!!!! Vielen, vielen Dank an alle Beteiligten!!

Gestern gab es eine große Überraschung im Tierheim bei Dana, Bia und Gabriela:
Der LKW von Veto-Tierschutz kam gestern Morgen an mit dem Futter der Spendenaktion: „Stark für Straßentiere“!
Unsere befreundeten Tierschützerinnen vor Ort schrieben gestern Abend Folgendes:
„Wir sind für all das Futter so sehr dankbar, dass uns VETO – Tierschutz gesendet hat …. und dankbar für alle Menschen, die uns immer so toll unterstützen und helfen. Wir schätzen Ihr/Euer Engagement sehr und danken von ganzem Herzen für die wundervolle Zusammenarbeit.
Ein Tag voller Arbeit für uns endet nun … Jetzt sind wir müde und sehr sehr glücklich. Danke !!!
Heute ging es mit der Arbeit vor Ort in Rumänien weiter: das Futter muss eingelagert und verteilt werden.

19.09.2022

VETO Spendenaktion für Straßentiere beendet!!

Jipiiih…..wir freuen uns so riesig 🥳🥳🥳
Vielen, vielen lieben Dank an alle SpenderInnen, die uns unterstützt haben und an das Team VETO – Tierschutz , welches uns ermöglicht hat mitzumachen.

Gemeinsam haben wir 10 Lkw Futter für die Schützlinge unserer Spendenaktion Stark für Straßentiere sammeln können. DANKE im Namen der Tierschützenden und ihrer Vierbeiner für diese großartige Unterstützung! 💪
Jetzt können die Futterlager der neun teilnehmenden Vereine gefüllt werden, TierschützerInnen haben eine Sorge weniger und freilebende Hunde und Katzen bekommen eine Chance auf ein schöneres Leben. 💚
Schon bald erreichen uns die freudigen Bilder der Spendenankünfte. Wenn es so weit ist, informieren wir dich hier darüber.
10.09.2022

Der neue Shelter wurde bezogen!!!! Juchhuuuuu!!!!

Dieses Wochenende wird der Traum Wirklichkeit!!!! 🥰🤩🥳 Der neue Shelter wurde gestern unter Aufsicht eines Tierarztes, der 10 Hunde für den Umzug narkotisierte vollzogen!!!!! Wir sind alle sooooo glücklich, dass dieses Projekt trotz Corona, Spendenrückgang, Energiekriese und Krieg dank einer unglaublich lieben Dame realisiert werden konnte!! DANKE an alle Spender, Mitarbeiter und Daumendrücker. Wir könnten gerade die ganze Welt umarmen!!!

02.09.2022

Safe the date – Sommerfest „Meet & Greet“ 2022 am 28. August in Hemer!

Hallo liebe Freunde, gerne würden wir auch dieses Jahr wieder ein Sommerfest gemeinsam mit euch veranstalten. Stattfinden soll das „Meet & Greet“ am Sonntag dem 28.08.2022 von 11 – 18 Uhr auf dem Hundeplatz von Nicole Voss (Schottlandstraße 2, 58675 Hemer). Eingeladen sind neben den Adoptanten mit ihren Hunden natürlich alle Mitglieder, Freunde, Pflegestellen, Paten sowie Interessierte mit ihren Familien! Es wird Grillwürstchen (Fleisch und Vegan) im Brötchen, sowie Kuchen und alkoholfreie Getränke geben. Natürlich gibt es auch wieder einen Flohmarktstand und einiges an Hundezubehör. Wir freuen uns wie verrückt, euch und eure Hunde im August begrüßen zu dürfen und etwas gemeinsame Zeit mit euch zu verbringen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! Kommt einfach vorbei :)

VETO-Spendenaktion „Stark für Straßentiere“: Friends for Life Germany e. V. bittet um Mithilfe

Bitte helft uns mit einer Spende!!!

Millionen Hunde und Katzen leben in Europa auf der Straße. Tierschutzvereine nehmen die Vierbeiner in ihre Obhut, päppeln sie in Tierheimen und auf Pflegestellen auf oder versorgen sie sicher an Futterstellen. Um ihre wichtige Arbeit zu fördern, startet VETO Vereinigung europäischer Tierschutzorganisationen im Zeitraum vom 28. Juli bis zum 8. September 2022 die Spendenaktion „Stark für Straßentiere“, die auch den Hemer Tierschutzverein Friends for Life Germany unterstützt.

In Rumänien kümmert sich Friends for Life Germany e. V. um 232 Hunde und Katzen auf der Straße und im Tierheim. Rund 650 Kilogramm Futter werden pro Woche benötigt. „Genug Futter vorrätig zu haben bedeutet für uns eine Sorge weniger und eine enorme Erleichterung. Futtervorräte senken unsere laufenden Kosten erheblich“, erklärt Hannah Hümmelchen vom Vereinsvorstand. „Da wir täglich so viele Sorgen und Kosten haben, ist diese eine Sorge weniger sehr viel wert!“ Die Tierschützenden vor Ort in Rumänien versorgen die Vierbeiner mit Futter, behandeln Krankheiten, kastrieren die Tiere, vermitteln sie in ein neues Zuhause und klären die dortige Bevölkerung auf, zum Beispiel zu Themen wie der Haltung von Kettenhunden, Kastrationen und Gesundheitsvorsorge wie Impfungen.
Neben der Sicherung der täglichen Grundversorgung der Tiere ist ein weiteres Ziel von Initiator VETO mit der Spendenaktion mehr Sensibilisierung für den Schutz von Straßentieren zu schaffen. Vor allem in den südlichen und östlichen Ländern in Europa ist die Lage kritisch. Zu häufig werden die Vierbeiner respektlos behandelt, verscheucht oder sogar misshandelt. Denn vielerorts steht Tierschutz noch ganz am Anfang. Die Ursachen hierfür sind vielschichtig: Traditionen, kulturbedingte Werte, mangelnde Bildung oder Armut. Darum erhält jeder teilnehmende Verein durch die Aktion „Stark für Straßentiere“ neben Futterspenden zusätzlich eine finanzielle Unterstützung, die in Aufklärungsprojekte und Kastrationen investiert werden kann. So trägt jede Futterspende dazu bei, dass Tierschutz in Europa vorangetrieben wird und langfristig weniger Leid für Hunde und Katzen entsteht. „Wenn wir heute nichts ändern, wird es morgen noch genauso sein wie gestern!“, weiß Friends for Life Germany e. V. „Tiere können nicht für sich sprechen, deshalb müssen wir uns für sie einsetzen.“

Wer das Anliegen von VETO und Friends for Life Germany e. V. aus Hemer unterstützen möchte, kann hier mehr erfahren und online mit einer Futterspende helfen:
VETO Wunschliste

Hemer, 28. Juli 2022