Fee – Hündin, unkastriert – 1 Jahr – 47 cm, 17 kg – Standort: Hemer, D

Optisch sieht Fee auf den ersten Blick wie ein Holländischer Herder aus, jedoch ist sie viel kleiner. Charakterlich passt die Rassebeschreibung allerdings recht gut: „Die triebstarken Hunde benötigen Arbeit, Beschäftigung und Auslauf. Sie sind jedoch total in die Familie integrierbar und zeigen sich als toller Begleiter und Schmusetiger. Der holländische Schäferhund lernt sehr schnell, ist arbeitswillig, temperamentvoll, sehr schnell.“ 

Und hier begann auch Fee’s Problem… sie wurde im Alter von 4 Monaten vermittelt. Leider in die falsche Familie. Dort war man schnell überfordert. Es wurde nicht mit ihr trainiert, sie hat sich eigene Regeln ausgedacht. Leider eskalierte das dann im Beißvorfall, mit denen Fee einen Menschen und einen Hund maßregeln wollte. Sie ist nicht in ernsthafter Beschädigungsabsicht unterwegs, aber wenn man sie alleine eine Situation regeln lässt, ihr keine Führung und Regeln gibt, trifft sie eigene Entscheidungen und lässt den Kontrolletti raushängen (typisch Schäferhund eben…). Dann musste Fee schnell weg – nun ist sie seit 3 Wochen auf einer sachkundigen Not-Pflegestelle und zeigt sich hier als toller Hund mit großem Potential. Sie folgt willig und arbeitet gern. Wir sind sicher, dass sie in den richtigen Händen, in einem Jahr mit gezieltem Training ein Traumhund werden kann. Fee ist extrem anhänglich bei ihren Bezugspersonen, sie ist sehr aktiv und arbeitswillig. Sie lernt neue Tricks und Kommandos schnell. Sie mag Wasser, tobt und rennt gern wie verrückt.

Fees Baustellen sind aktuell: das sie nur schlecht alleine bleiben kann (bellt und hat einen Hang zum Umdekorieren). Allerdings kennt sie es auch nicht – wenn sie einen geregelten Tag bekommt und Auslastung, wird das sicher auch gehen. Draußen an der Leine pöbelt sie (Hunde, Autos, Jogger und Radfahrer). Hieran wird mit einem Abbruchsignal und Alternativverhalten gearbeitet.  Autos sind in den meisten Fällen schon nicht mehr der Aufreger. Fee ist draußen mit anderen Hunden nach einem Kennenlernen und gegenseitiger Sympathie verträglich. In „Ihrer“ Wohnung/ Garten möchte sie derzeit absolut keine anderen Tiere und auch nur ungern fremde Menschen.

Wir wissen, das es nicht einfach wird, für Fee das für-immer-Zuhause zu finden, aber wir hoffen wirklich soo sehr, dass dieser wunderschöne, junge Hund nicht mehr lange in der Not-PS warten muss. Wir wünschen uns ein bis zwei erwachsene im Hundetraining erfahrene Menschen, die Lust haben mit Fee zu arbeiten und den Weg zu gehen ein toller Hund zu werden. Sie sollte dauerhaft eine körperliche sowie geistige gute Auslastung bekommen. Hundesport, Dogdancing, Fährte, Zielobjektsuche wären perfekte Hobbys für Fee. Es muss diesen Menschen doch geben? Bitte melde dich!!